Rottweil, 26.05.2019, von Bastian Stieren

Tag der offenen Tür mit Hindernissen

Rottweil, 26. Mai

Vor nun 30 Jahren bezog der DRK-Kreisverband die Räumlichkeiten im alten Krankenhaus in Rottweil.Dieses 30-Jahre-Jubiläum feierte der Kreisverband an einem Tag der offenen Tür mit vielen Angeboten für groß und klein.Eine der großen Attraktionen an diesem Tag, die Live-Vorführungen des Rettungsdienstes, wurde von den Besuchern mit großem Interesse verfolgt.Doch nicht nur die Live-Vorführungen waren an diesem Tag was besonderes, sondern auch die ausgestellten Fahrzeuge. Besonders aufmerksam von den Besuchern begutachtet wurden die Fahrzeuge der Bergwacht, die Feldküche des DRK, aber auch der Gerätewagen Sanität (GW San). Aber auch die Hüpfburg für die Kinder und der Stand des Jugendrotkreutz waren immer gut besucht.Ein weiteres Highlight war der Rundgang mit einer Führung durch die Räumlichkeiten des Kreisverbandes mit Besichtigung der Integrierten Leitstelle von DRK und Feuerwehr.Doch das war noch nicht alles. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt. So wurde kurzerhand die Fahrzeughalle des Rettungsdienstes zur Küche umfunktioniert.Die vielen Stationen im Freien benötigen alle Strom. Hier kamen nun auch die Helferinnen und Helfer des THW Rottweil ins Spie, denn aus diesem Grund fragte das DRK an, ob wir am Tag der offenen Tür die Veranstaltung unterstützen könnten und rund 400 Metern Stromkabel verlegen könnten. Dieser Aufgabe nahm sich die Fachgruppe Beleuchtung an. Am Samstag vor dem Fest brachte eine Gruppe von ein paar Helfern dem DRK, die Kabeltrommeln mit Starkstromanschluss sowie auch normale Verlängerungskabel vorbei. Die THWler halfen dann auch die Leitungen auszulegen. Den Strom brauchte die Küche für die Kühlschränke, Kaffeemaschinen, Wurstkessel und zwei große Fritteusen. Wo viel gegessen wird muss auch viel gespült werden, und so bekam auch das Spülmobil einen Stromanschluss. Nicht zuletzt auch eine Hüpfburg und der Stand des Jugendrotkreutz benötigten Strom.Am Sonntag war nun der große Tag des Feierns. Bei bestem Wetter statteten einige unserer Helfer dem DRK einen Besuch ab, um eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken und auch um die entstande Freundschaft zu pflegen.Doch dies lief nicht ganz so wie sich alle das vorgestellt haben. Gegen Mittag kam es dan zu einer kleien Panne. Eine Sicherung die, die Fahrzeughalle absicherte gab den Geist auf und alles war plötzlich ohne Strom.Nun stellte sich die Frage was machen auf die schnelle. Die Lösung war, dass das THW Rottweil mit seinem großen Aggregat Strom machte für die wichtigen Bereiche, dazu gehörten die Rettungswagen die am Strom hingen, die Kücheund das Spühlmobil. Dies war eine kleine Herausforderung für die THW-Helfer, den es war nicht ganz so einfach die Geräte so anzuschliesen, dass die Phasen des Aggregat richtig ausgelasttet waren. Doch auch hier zeigten die Helferinnen und Helfer der Fachgruppe Beleuchtung,ihr ganzes Können und ihre Erfahrung. Und so konnte das Fest weiter gehen und die Besucher freuten sich wieder über frische Pommes und warem Kaffee.Nach etwa vier Stunden Aggregatbetrieb begann dann ganz allmählich der Abbau gegen ca. 18 Uhr.

 

 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: